Effect – 1l Big Size – Bigger Boost?

Geposted am 30.08.2009 von

Eifrige Leser werden wissen, Effect haben wir damals im Rahmen der Energy Week schon einmal getestet und zwar die 250ml Slim Line Dose.
An der Rezeptur der Getränkes hat sich seit dem nicht viel getan, zumindest ist uns das nicht bekannt.
Meistens schreiben die Hersteller ja dann ein grosses NEU auf die Packung um den Umsatz kurzzeitig zu heben, obwohl ihnen effektiv nur ein Stück Zucker in der Fabrik in den Tank gefallen ist, aber na ja.

Was sich allerdings verändert hat sind die grössen in denen Effekt angeboten wird, was schon einen Bericht wert ist. Wir haben heute die 1l Einweg Kunststoffflasche von Effect im Test und wollen vor allem herausfinden ob der ohnehin schon gut Effect in der 1l Version besser schmeckt weil man mehr trinken kann, oder sogar einen besseren Boost Effekt hat.

Effect Upside

Effect Upside


Zurück aber erst einmal zu den neuen Verpackungen von Effect, den neben den bei uns getesteten 1L Flasche und der Slim Line Dose gibt es für den Endverbraucher auch noch die grosse Dose wie sie auch Red Bull an den Markt gebracht hat.
Desweiteren gibt es die 0,2 l Gasto-Flasche aus Glas nun auch in der PET Version mit braunen Kunststoff, schade das sie sich entschieden haben die Kunststoff-Version zu produzieren, hier wären sie lieber beim Glas geblieben.

Neben diesen Modellen, welche ja eigentlich recht typisch sind gibt es besonders für die Gastronomie und den engagierten Hobby-Partymeister noch 2 Versionen welche auf grosse Volumen zielen.
Die Effect 20l Bag Box mit einem Kunststoff Schlauch ist ein mobiles Partyfass, damit man auch draussen oder in schwer erreichbaren Gelände 😉 gut mixen kann.
Für den besonders harten Fall und das professionelle Umfeld mit Thekenanlage gibt es die 20l Version auch als Gummigepolstertes Fass welches unkaputtbar ist.
Effect Backside

Effect Backside


Diese zwei Versionen sind mir so von anderen Herstellern nicht bekannt, aber schlichtweg genial. In den meisten Clubs die ich kenne werden immernoch zu hauf 0,25l Red Bull Dosen unters Volk gebracht und aufwendig wieder eingesammelt um den Pfand nicht zu verlieren.
Mit den Lösungen von Effect passiert das nicht, und ist für den Gastro Bereich ideal.
Was dort klappt wäre privat geradezu idiotisch, deswegen haben wir uns die 1L Flasche geholt, das sollte wohl reichen.

Der Test beginnt mit dem gewohnten zischen und ich entscheide mich den Drink direkt aus der Flasche zu trinken.
Am Anfang ist der Geschmack mit der Dose nahezu identisch, ausser das viel mehr des Drinks auf einmal in den Mund kommt. Hier sollte man aufpassen, denn wenn man den ganzen Mund voll hat wird es einfach zu süss und eklig.

Nach einer halben Flasche habe ich vollends genug, obwohl das eigentlich nur 2 Dosen sind. Die Hersteller werden wohl wissen warum sich das 250ml Format so etabliert hat.
Wenn man sich dann am nächsten Tag an die Flasche macht erlebt man ein unangenehmes Ergebnis, denn die Kohlensäure hat sich aus dem Effect veflüchtigt und der Drink ist fast ungeniessbar.

Hier ist es wirklich egal ob kalt oder warm, ohne CO2 bleibt es einfach eine Zuckerbrühe.
Bei dem Volumen kommt die Zuckermenge übrigens viel stärker ins Gewicht, denn wenn man es schafft die ganze Flasche zu trinken hat man mit 480 kcal die Ladung einer Schokolade eingefahren, nicht wenig.

Fazit ist, Effect schmeckt auch aus der grossen Flasche gut und ist dort natürlich billiger. Die Coolness der Dose geht aber fliegen und vor allem sollte man es am Tag des Öffnens leertrinken. Der Koffein-Effekt wird in der grossen Portion nicht merklich stärker, was wahrscheinlich einfach an der begrenzten Verwertungsfähigkeit für Direktzucker des Körpers liegt.


Sorry. Keine Kommentare erlaubt.




Note: This is the end of the usable page. The image(s) below are preloaded for performance only.