Lucien Georgelin – Bananes Cuit au Chadron 65%

Geposted am 20.09.2009 von

Sweet Sweet Marmelade, zugegeben mit der Süssigkeit die wir heute im Test haben, testen wir nicht gerade eine klassische Süssigkeit.

Wer geht schliesslich schon in den Supermarkt und kauft sich ein Glas Marmelade um es dann unterwegs oder auf der Parkbank genüsslich leer zu schlecken.
Um die Bananes Marmelade von Lucien Georgelin richtig zu geniessen muss man sich zumindest einen Toast extra dazu kaufen und sie daraufstreichen.

Marmelade mit Banane

Marmelade mit Banane


Oft kommt man um einen kleinen Aufwand bei den richtig guten Sachen nicht herum, Freunde von Nesquik oder eines guten Müsli werden mir da wohl kritikfrei beipflichten.

Das 300g Glas ist mit einer Aquarell Zeichnung auf Papier gelabelt welche zwei Inselbewohner mit Früchten zeigt. Der Stil unterscheidet sich sehr von dem Neo-Natürlichen Stil von Schwartau oder anderen Marmeladen und wirkt irgendwie sehr angenehm.

Um die Bananes richtig zu geniessen haben wir uns für einen klassischen Weissbrot-Toast entschieden, da dieser am besten zu süssen Aufstrichen passt.
Als „Trägermedium“ gibt es wohl kaum etwas perfektes und hier muss jeder nach Geschmack entscheiden. Der Klassiker mit schlichter Butter ist immer gerne gesehen, aber auch der Mix mit herzhaftem Frischkäse ist sehr lecker und gibt dem Mix mit der Marmelade ein ganz neues Flair.
Ähnlich wie die Mischung aus Käse und Marmelade, oder Chili und Schokolade.

Wir haben uns für einen Körnigen Frischkäse entschieden, manchen auch als Hüttenkäse bekannt. Dies hat den Vorteil das die ganze Sache nicht nur cremig und frisch wird sondern auch in der Konsistenz verändert wird.
Selbstverständlich haben wir die Marmelade auch Solo getestet, schliesslich soll ja hier nichts verfälscht werden.

Köstliches Marmeladenbrot

Köstliches Marmeladenbrot


Wenn man den Deckel mit dem obligatorischen Knacken öffnet erwartet man eine Bananenmarmelade, da drängt sich die Frage auf warum ist das ganze dann Rot? So ganz leicht lässt sich diese Frage nicht klären, da die gesamte Rückseite auf Französisch ist und die Internetseite leider down war, zumindest der Shop.

Gourmets kennen die Roten Bananen, welche eine Alternative zu den normalen gelben Bananen darstellen. Im inneren sind diese allerdings dennoch weiss-gelb und vom Geschmack her lediglich etwas trockener.

Welche Banane nun verwendet wurde, rot wurde die Marmelade davon sicher nicht.

Der Geschmack der puren Marmelade ist eine Komposition von voller, süsser Banane mit leichten Noten von Erdbeere und sogar Johannisbeere. Den typischen vollmundigen Bananengeschmack schmeckt man klar durch und mit dem 65% Fruchtanteil dominiert er auch den Geschmack.

Pur auf dem Löffel kann die Marmelade manchen zu süss sein, für mich war es allerdings sehr lecker und genau mein Fall 😉

Das volle Erlebnis bekommt man Freilich erst wenn man die Marmelade dann auf dem Toast verspeist. Hier schmeckt das ganze dann wie damals bei Grossmutter als es noch frisch Marmeladen gab, einfach unglaublich.

Das Bananenaroma ist sehr intensiv und wird durch den Toast und der Hüttenkäse sehr lecker vermischt. Die leichten fruchtigen Erdbeernoten bleiben erhalten treten aber sehr in den Hintergrund, so dass man sich voll auf die Banane konzentrieren kann, ein Traum.

Die Marmelade hat einen Geschmack wie selbstgemacht und ist nicht zu süss, so dass man sie pur oder auf Toast essen kann. Besonders lecker ist sie auf Croissants.
Wer keine Banane mag sollte diese Marmelade lieber meiden, da sie das natürliche Aroma in konzentrierter Form enthält.
Alle anderen werden die Marmelade lieben.


Sorry. Keine Kommentare erlaubt.




Note: This is the end of the usable page. The image(s) below are preloaded for performance only.