Fritz Kola – Kola-Kaffee-Brause 0,33l

Geposted am 30.12.2009 von

Es war einfach mal wieder Zeit für ein bisschen Koffein und endlich sind die Fritz Kola auch in einem meiner Lieblingsschnellrestaurants im Kühlregal angekommen.

Über die Auswahl war ich sichtlich überrascht, denn sie hatten sogar die Fritz Melonenbrause und auch die heute im Test probierte Fritz Kola-Kaffee Brause.

Die Melonenbrause haben wir sowieso nur in der kleinen Gastro Version bekommen und die Kola-Kaffee Sorte war gar komplett ausverkauft.
Klar das wir da sofort zugeschlagen haben, denn die Fritz Kola ist schon recht gut, wenn dann auch noch Kaffee dazukommt ….

Fritz Kola Kaffe Brause

Fritz Kola Kaffe Brause


Klassisch im lustigen Design mit den zwei Herstellern auf Cover und Deckel, das ganze nur als zweifarbige Illustration. Mal ehrlich, wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sein eigenes Getränk oder seine eigene Süssigkeit herauszubringen?
Klar das man dann auch sich selbst auf die Köstlichkeit drucken will, das wäre zumindest was ich machen würde 😉

In dem Sinne, von der Verpackung her schon mal alles richtig gemacht. Die kleinen 0,33 Glasflaschen mit Kronkorken wie sie auch Bionade verwendet sind sowieso mega stylisch und haben zusätzlich nur 8 Cent Pfand.

Die Fritz-Kola Kaffee Brause ist Knalldunkel und sieht original aus wie eine Cola. Das dunkelbraune Logo passt somit gut dazu.
Die Brause hat einen Koffeingehalt von 25mg pro 100ml was noch nicht ganz am Limit ist von dem was man in Deutschland verkaufen darf, aber dennoch schon in der Kategorie einer Tasse Kaffee.

Der Nährwert ist auf dem Flaschenhals mit 43kcal pro 100ml angegeben, was dem einer Cola entspricht. Mit einer Fritz Brause hat man also gut 150 kcal eingefahren, 3 Brausen wären also schon eine vollwertige Mahlzeit, na dann Prost.

Wir öffnen den Kronkorken der Fritz Brause und es kommt ein sprudelnd frischer Kola Geruch direkt in unser Gesicht geflogen.
Der Kaffee ist ebenfalls schon gut zu riechen und hat das Aroma von kalten Kaffeesatz, was nicht unangenehm ist, nur das man einen Vergleich hat.

Obwohl die Flasche doch sehr ansprechend und praktisch ist füllen wir das ganze mal in ein Glas um, damit man erkennen kann ob der Kaffee als Geschmack oder als Granulat enthalten ist und evtl. einen Rest in der Flasche hinterlässt.

Ausser ein bisschen braunem Zuckerwasser bleibt nichts zurück, wir starten also mit dem Test.

Im ersten Schluck merkt man den starken Kohlensäureanteil in der Kaffeebrause und den typischen Kola Geschmack. Die Cola ist dabei nicht ganz so süss wie eine Coca Cola sondern eher gemäßigt.
Der Kaffee Geschmack lässt ca. 1-2 Sekunden auf sich warten und schmeckt dann etwas trüb und trocken. Das komische daran ist ,das es so schmeckt als wäre Kaffeepulver in dem Getränk, obwohl in der Flasch kein Rückstand zu sehen ist.

Die Mischung ist nicht gerade homogen, sondern es schmeckt als wäre weicher Sand darin gelöst, nicht Vergleich mit einem Fruchtsaft mit Stücken oder ähnlichem.

Das ganze wirkt sehr unangenehm und der Kaffeegeschmack ist ebenfalls zu trübe und nicht herb oder gar bitter.

Fritz hat die starke Süsse einer Kola etwas reduziert was an sich gut war. Das ganze mit einem faden Kaffeegeschmack auszutauschen war allerdings keine Meisterleistung, hier hätten sie lieber aufs ganze mit dem Kaffeegeschmack gehen sollen anstatt den unsoliden Mittelweg zu wählen.


Sorry. Keine Kommentare erlaubt.




Note: This is the end of the usable page. The image(s) below are preloaded for performance only.