Kellogs – All-Bran Multi-Test [Down Under]

Geposted am 04.06.2010 von Author

Ein gutes Frühstück ist in Down Under genauso wichtig wie auch im guten alten Deutschland. Leider haben die Australien ein paar Marotten der Engländer übernommen, wie z.B. das deftige „English Breakfast“ mit Würstchen, Speck, Hamburgern … was man hier öfters mal serviert bekommt.

Oder auch ein Derivat der in England sehr beliebten Marmite, hier unten Vegimite genannt. Es handelt sich hierbei um einen Aufstrich aus Bierhefe, welcher Pechschwarz ist und extrem salzig schmeckt. Wem es schmeckt … vlt. Nehmen wir diese Australische Besonderheit ja mal genauer unter die Lupe, denn kürzlich ist eine Version mit extra „ChEEEEESe“ auf den Markt gekommen.

Wir halten uns heute aber an das klassische Frühstück, welches aus den USA hinübergeschwappt ist, Cereals. Einer der grossen Player hier unten ist natürlich Kellog’s, dabei werden hier allerdings nur wenige der bekannten Sorten aus DE angeboten.
Die klassischen Kellogs Cornflakes mit dem Hahn habe ich hier unten so wenig gesehen wie Frosties, Chocos oder Honey Loops.

All Bran Original Packung

All Bran Original Packung


Dazu muss man sagen, das diese Klassiker auch oft in Deutschland nicht mehr in den Regalen zu finden sind, da sie immer durch ein HomeBrand Produkt des Landes ersetzt werden und damit billiger und meist im Geschmack identisch sind. So hält es Woolworth hier unten wohl auch…

Heute haben wir die Kellogs All-Bran und die Kellogs Dual-Bran im Test, welches beide Frühstücksflocken aus der Wellness Ecke sind. Sie werben mit einem hohem Ballaststoffanteil, hohem Eisenanteil und viel Mineralien und Vitaminen.

Die Kellogs All-Bran sind dabei noch etwas gesünder da sie vorwiegend aus Weizenschrot bestehen, die All-Bran Dual sind eher eine Mischung aus Cereals und Wellness Flakes.

Die Zutatenlisten lesen sich entsprechend: All-Bran (Weizenschrot 84%, Zucker, Malz Extrakt, Salz. Vitamine, Mineralien); All Bran Dual (Weizenschrot 24%, Weizenmehl 14%, Maismehl, Zucker, inulin, getrocknete Äpfel, Karamell Farbstoff, Aroma ,Dextrose ….)

Kellogs All Bran Dual Packung

Kellogs All Bran Dual Packung


Wir testen die Jungs einmal alleine und dann in einer Mischung, sozusagen Allbran + All-Bran Dual = All-Bran Triple, mal sehen was dabei herauskommt. Gucken wir uns aber doch erstmal das Packungsdesign an:

Verpackung:

Wie Kellogs es oft hält sind die recht teuren und oftmals mehr Vollkorn lastigen Produkte in einer kleineren Packung als die normalen Flakes. Das konnte man in Deutschland auch schon bei den Toppas feststellen, welche immer in der kleinen 350g Packung verkauft wurden.
Die All Bran Original sind auch nur in der kleinen Packung zu haben, mit welcher man ungefähr 4-5 Schalen zusammenbekommt. Auf der Frontseite findet sich der obligatorische Ernährungskompass und auch die Angabe von Magnesium, Eisen und Folsäure „per serve“.
Das Bild einer prall gefüllten Schale mit frischen Erdbeeren und Bananenstücken ist extrem ansprechend und macht direkt Lust auf die Packung. Farblich ist die Packung in einem rot-orange Farbschema gehalten was ein bisschen an einen warmen Sommermorgen erinnert.

Die All-BRan Dual kommen mit dem Blauton da schon etwas eisiger daher. Auch das Logo mit dem Löffel voller All-Bran Dual Flakes wirkt irgendwie hingeklatscht und nicht gerade Appetit anregend.

Kellogs Mixed Bran in der Schale

Kellogs Mixed Bran in der Schale


Geschmack:

Wir machen uns zuerst eine Schale der All-Bran Dual, denn davon haben wir mit der 490 g Packung schliesslich reichlich. Etwa 6-7 Schalen sind hier drin, da die Flakes sehr luftig sind nehmen sie auch viel Volumen in der Schüssel ein.
Es dauert eine ganze Weile bis die Dual mal Milch gezogen haben. 3 min. sollte man auf die Jungs schon warten, ansonsten kann man ein sehr hartes und „aufreissendes“ Knuspererlebnis im Mund erleben.
Hat man die Sicherheitszeit gewartet sind die All-Bran Dual angenehm zu knuspern und auch die Apfelstücke sind weich geworden.
Die Milch hat einen recht zuckerigen Geschmack angenommen und die All-Bran Dual selbst sind irgendwo zwischen Luftkeks und Weizen-Zuckerlösung.
Die Apfelstücke sind in der Konsistenz sehr latschig und haben nicht die Spur eines Apfelgeschmackes. Eigentlich haben sie gar keinen Geschmack.

Bis auf Süss und Knuspergeschmack haben die All-Bran Dual nicht viel zu bieten. Weizengeschmack oder Fruchtaroma sucht man hier vergebens.

Die All-Bran Originals schaffen da schon deutlich mehr. Ein bisschen Zeit um Milch zu ziehen sollte man ihnen ebenfalls geben, obwohl sie nie wirklich weich werden.
Man sollte auch nach 3 min. Wartezeit vorsichtig kauen, da man sich sonst leicht den Mund aufreisst.

Dann bekommt man allerdings ein Frühstück aller erster Güte präsentiert. Ein leichtes Knuspern mit einem sehr kernigen Vollkorngeschmack.
Dazu kommt eine minimal süsse Note mit einem Touch herzhaftem Aroma.
Eine brillante Mischung die man meines Erachtens auch nicht mit Früchten aufpeppen muss, sondern welche schon so für ein vollwertiges, sättigendes und Energiereiches Frühstück sorgt.

All Bran Dual Backshot

All Bran Dual Backshot


Fazit:

Wir haben ebenfalls die beiden Jungs mal gemischt, allerdings sind die All-Bran Dual aufgrund ihrer Konsistenz komplett an der Oberfläche, während die All-Bran Original direkt auf den Boden sinken. Man hat also im Prinzip zwei getrennte Cereals in einer Schale, mit dem Unterschied das die Milch etwas süsser ist als wenn man die All-Bran Original alleine isst.

Der klare Sieger sind aber die Originals. Ein kerniger Weizengeschmack wie man ihn bei vielen Cereals vergeblich sucht mit einer knackigen Knusperkonsistenz.

Preislich bewegen sich beide so um die 4 Euro was gerade noch drin ist wenn man ein leckeres Frühstück sucht. Wer mal in den Genuss der Flakes kommen sollte wird sie lieben, wer Toppas mag umso mehr.
Klare Empfehlung, und P.S. Die Ballaststoffe machen sich bemerkbar 😉


Sorry. Keine Kommentare erlaubt.




Note: This is the end of the usable page. The image(s) below are preloaded for performance only.